Neuer Kurs auf der Hardwiese

CIC Sahrendorf

 

In der CIC** konnte sich Giorgio nach einem fehlerfreien Springen und Gelände auf dem guten 5. Rang klassieren. 

Casper nahm in der CIC*** teil. Auch er überzeugte mit einer fehlerfreien Runde im Springen sowie im Gelände, musste jedoch Zeitfehler in Kauf nehmen. Am Schluss reichte es für Rang 11. 


Kühl- Fix genau das Richtige nach einem anstrengenden Training...

 

Es kühlt und belebt Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke und unterstützt somit die Regeneration. Dank der Sprühflasche ist es äusserst handlich, da man es mit wenigen Handgriffen überall anwenden kann. 

 


Arville 

 

Violine konnte sich in ihrem zweiten 4* auf dem respektablen 12. Rang klassieren. Im Gelände sowie im Springen zeigte sie einmal mehr ihre Klasse und absolvierte beide Teilprüfungen fehlerfrei. Auch Casper überzeugte in seinem ersten 3* und lief fehlerfrei durch das Gelände. Leider reichte es knapp nicht für eine Klassierung, da wir bei den warmen Temperaturen etwas langsam unterwegs waren. Giorgio startete nach einer fehlerfreien Runde im Cross in einer guten Ausgangslage in's Springen, doch blöderweise irritierte ihn einen Sonnenschirm dermassen, so dass wir  eine unfreiwillige Volte einbauen mussten und somit eine Klassierung verpassten. 

Im grossen Ganzen bin ich aber sehr zufrieden mit meinen Pferden, die alle eine bombastische Geländerunde absolvierten und nun wieder fit zu Hause angekommen sind. 


Der Sommer ist da... 

 

und die Pferde kommen ganz ordentlich in`s Schwitzen. Damit sie nicht zu viele Elektrolyte wie Natrium, Chloride oder Kalium verlieren, ist es wichtig, dass der Stoffwechselhaushalt mit zusätzlichen Elektrolyten unterstützt wird. So können sie gewährleisten, dass ihr Pferd auch bei diesen heissen Temperaturen optimal unterstützt wird. 

 

IPEA Elektrolyt 1.5kg für 49.95 


CC Marbach

 

In Marbach hatte Violine ihre 4* Premiere. In der Dressur haben wir noch einiges an Arbeit vor uns, doch dafür meisterte sie das Gelände mit  Leichtigkeit! In dem topografisch anspruchsvollen Gelände konnte sie alle Aufgaben auf dem direkten Weg lösen und war eines der schnellsten Pferde. Leider reichte es knapp nicht für eine Klassierung, doch wir bleiben dran.

Giorgio überraschte uns alle im Gelände. Er musste als ca. 120. Pferd  bei regnerischem Wetter den Kurs in Angriff nehmen. Der Boden war sehr durchnässt, doch das schien ihn weniger zu kümmern als mich... Am Ende konnte er sich auf dem 20. Rang bei über 80 Teilnehmern klassieren.